Sabrina Dremel schloss im Jahre 2007 eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin ab. In ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen leitete sie bildungs- und gruppendynamische Prozesse an, die sich an dem Paradigma des Empowerment orientieren.
Sie widmete sich im Anschluss der Ausbildung dem Studium der Kulturpädagogik an der Fachhochschule Niederrhein, welches eine Querschnitsdisziplin aus Erziehungswissenschaften, angewandter Pädagogik, Kulturwissenschaften und Kulturmanagement darstellt.

Die Praxis bedient sich künstlerischen und kultureller Medien. So entwickelt sie im Rahmen des Studiums eine Inszenierung in Form von Fotografie und Performance und erforschte auf Grundlagen empirischer Wissenschaft und praktisch angewandter Pädagogik, führte biografisches Theater in einer Frauenvollzugsanstalt durch und erforschte, ob ästhetische Bildung zur Resozialisierung beitragen kann.

 

Im Rahmen eines Praktikums konnte sie durch ein Projekt, des Consol Theater Gelsenkirchen, in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, Erfahrungen als Regieassistentin sammeln.

2008 wirkte sie an einem Buch über kulturpädagogischer Praxis anhand der Projektmethode mit.

Seit März 2020 absolviert sie ein Praktikum bei den Projektmachern und sammelt Erfahrungen im Bereich Gestaltung und Bildbearbeitung. Ab Sommer 2020 beginnt sie dann eine dreijährige Umschulung zur Mediengestalterin in Digital und Print bei den Projektmachern.